Website archived May 2014

Issue 4, April 2010

Im Leitartikel des ECVET-Bulletins wird über den aktuellen Stand der Hilfsstruktur für die europäische Zusammenarbeit und Governance des ECVET berichtet. Diese Hilfsstruktur umfasst unter anderem ein ECVET-Netzwerk, für das bereits Vertreter der Mitgliedstaaten ernannt wurden. Die Registrierung weiterer Vertreter aus dem Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung wird über einen Aufruf zur Interessenbekundung für die Teilnahme am Netzwerk erfolgen. Die erste Zusammenkunft des Netzwerks, dessen operationelle Aspekte ab Mai 2010 vom Hilfsteam „ECVET Synergie“ koordiniert werden, ist für Ende Juni 2010 geplant. Ferner wurde eine Benutzergruppe gegründet, die Qualität und Kohärenz der Zusammenarbeit im Bereich des ECVET gewährleisten soll und das erste Mal im Mai 2010 zusammentreffen wird.
 
Zwei weitere in Vorbereitung befindliche Initiativen, über die berichtet wird, sind ein Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen speziell zur Umsetzung des ECVET sowie ein Projekt zur Einrichtung einer thematischen Nachbereitung zum ECVET hauptsächlich im Kontext der geografischen Mobilität von Jugendlichen, Lehrlingen und Erwachsenen, die an beruflicher Aus- und Weiterbildung teilnehmen.
 
Des weiteren ist ein Artikel über das ECVET aus der Perspektive der am Aktionsprogramm für lebenslanges Lernen teilnehmenden nationalen Agenturen enthalten, der das ECVET vor dem Hintergrund der geografischen Mobilität betrachtet und einen Überblick über die thematische Vernetzung der Agenturen gibt.
 
Ein kurzer Abschnitt berichtet über das Seminar der ECVET-Pilotprojekte im Oktober 2009 in Berlin. Auf diesem Seminar wurden Leitlinien für die Gestaltung von Lerneinheiten formuliert, um die Umsetzung des ECVET im Kontext der geografischen Mobilität im Rahmen von Partnerschaften zu erleichtern.
 
Ein Artikel über die finnische Initiative (FINECVET) erläutert, wie das ECVET im Kontext der geografischen Mobilität der Aus- und Weiterbildungsteilnehmer erprobt wird. Das finnische Qualifikationssystem umfasst eine Reihe von Merkmalen, die die Einführung des ECVET erleichtern und in diesem Artikel näher beschrieben werden.
 
Kurzmitteilungen zu vier weiteren Themen berichten über:
 
  • eine Studie von Cedefop, die einen strukturierten und kritischen Überblick über bestehende Einrichtungen, Instrumente und Vereinbarungen zur Unterstützung der Durchlässigkeit und Fortschritte im Bereich der Bildung gibt
  • das Vorgehen der französischsprachigen Gemeinde Belgiens bei der Umsetzung des ECVET
  • einen Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen durch die Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) zur Unterstützung nationaler Projekte, die das ECVET entwickeln und testen
  • das vierte Seminar der ECVET-Pilotprojekte: http://www.ecvet-projects.eu/Default.aspx