ECVET Projects places cookies on your computer to help improve this website. To find out more about the cookies, see our cookie policy.

Click below for a brief summary of each Bulletin in French and German and the table of content in official EU languages.

Key Brief Summary Brief summary
Table of content Table of content


Issue 1, June 2010

Diese fünfte Ausgabe des ECVET Bulletins ist gleichzeitig die erste Ausgabe des ECVET Magazins. Das Bulletin, das aus den Koordinierungstätigkeiten für die Pilotprojektarbeiten von ECVET hervorgegangen ist, ist mit dem Magazin des ECVET-Netzwerks verschmolzen worden. Das ECVET Magazin erscheint fünf Mal jährlich.
 
Das Magazin wird mit dem Leitartikel von João Delgado von der Europäischen Kommission, der der Referatsleiter Berufsbildung und des Programms Leonardo da Vinci ist, eröffnet. Er zieht Bilanz aus den zahlreichen Veranstaltungen und Initiativen, die im ersten Halbjahr 2010 bezüglich des ECVET, aber auch bezüglich des Bereichs der Berufsbildung insgesamt, stattgefunden haben.
 
Im ersten Artikel wird aus den letzten Nachrichten über das SME Master Plus-Projekt Bilanz gezogen, das auf die Verbesserung der grenzüberschreitenden Mobilität der Lernenden im Lehrgang zum Handwerksmeister für den Beruf des Bäckers, Floristen, Friseurs und Tischlers abzielt. Zurzeit liegt der Schwerpunkt des Projekts auf der Umsetzung der ECVET-Grundsätze wie der Formulierung der Ergebnisse aus der Ausbildung zum Abschluss des Bäckermeisters. Der zweite Abschnitt des Projekts betrifft den Methodentransfer in die erwähnten drei anderen Bereiche.
 
Danach werden im Bulletin die Fortschritte bei der Durchführung des OPIR-Projekts vorgestellt, dessen Ziel darin besteht, die Mobilität in den Mittelpunkt des Ausbildungsprogramms für junge Lernende aus zwei unterschiedlichen Berufszweigen zu stellen: Friseurhandwerk und Automatisierung. Das Projekt ist in die Testphase für die technischen ECVET-Spezifikationen eingetreten, damit die Mobilität ab November 2010 umgesetzt werden kann.
 
Der nachfolgende Artikel ist dem CAPE-SV-Projekt gewidmet, das ebenfalls auf die Anwendung der ECVET-Grundsätze abzielt, dieses Mal aber im Bereich Bühnenkunst. Genau wie das OPIR-Projekt ist auch CAPE-SV in die Testphase für die technischen ECVET-Spezifikationen eingetreten. Die Hauptaufgabe bei der Konkretisierung des Projektes besteht in der Erkennung eines Ansatzes für die Qualifikationen in Einheiten von Lernergebnissen.
 
Danach werden im Bulletin die Reformen innerhalb des Berufsbildungsbereichs vorgestellt, die von der Französischen Gemeinschaft Belgiens für den Beginn eines ECVET-Großversuchs ab September 2011 in Gang gesetzt worden sind.
 
Im letzten Artikel wird die Rolle des ECVET bei der Anerkennung von Wissen, Begabungen und Kompetenzen einschließlich solcher, die außerhalb des formalen Lernens erworben werden, besprochen. In diesem Artikel werden die unterschiedlichen Abschnitte (Beurteilung, Validierung und Anerkennung) des ECVET-Rahmens erläutert; dabei werden sie mit den Eigenschaften der Berufsbildung in Europa in Verbindung gesetzt.